Neuigkeiten aus unseren Landen

Erfahrt hier, was so in Horneburg alles geschehen ist.

3018 (1218)

Wir schreiben den ersten Mond des neuen Jahres, da geschieht was sehr sonderbares.

Sigmund von Horneburg, der Hochverräter hat sich zusammen mit drei Mitverräter ergeben. Sie warten nun in Horneburg auf ihr Prozess.

 

Anfang des dritten Mondes ist es um die Halle der Stimmen im Städtchen Lebenau unruhig geworden in der letzten Zeit, Wagen fahren vor und verladen Hausrat, Bedienstete eilen geschäftig hin und her, es wird Reiseproviant gekauft... und tatsächlich als die Lebenauer sehen, wie Harfen und Bücher am Hafen auf ein Schiff geladen werden wird klar: die Halle der Stimmen zieht um.
Schon länger gab es ja Gerüchte, dass der Vogt von Lebenau und seine Gattin die Akademieleiterin uneinig mit dem Grafen seien. Hatte nicht Sinold mehrmals beim Grafen vorgesprochen und sich über den Gargath Orden und besonders über den Priester Wadug beschwert und hatte Myriel nicht alle Ämter im Dienste des Grafen niedergelegt und wie man munkelte nicht nur aus Zeitgründen, sondern weil sie ihre Politik des Friedens nicht gegen die Gargathisten am Hofe durchsetzen konnte.

Was auch immer die Gründe waren, nur wenige Wochen später war das hektische Treiben vorbei und die Halle der Stimmen stand leer. Ein Aushang an der Tür tat kund, dass die Halle der Stimmen nun in der Baronie Ammerkap auf dem Festland der Falkenlande zu finden sei. Wer wohl der nächste Vogt von Lebenau wird?

 

Von nun an kann jeder, der die neusten Neuigkeiten erfahren möchte, kann hier den Horneburger Herold lesen.

 

Der Horneburger Herold 1

ePaper
Teilen:

Der Horneburger Herold Sonderausgabe

ePaper
Teilen:

Der Horneburger Herold 2

ePaper
Teilen:

Der Horneburger Herold 3

ePaper
Teilen:

Der Horneburger Herold 4

ePaper
Teilen:

Der Horneburger Herold 5

ePaper
Teilen:
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freie Grafschaft Horneburg