Das Kriegsrecht

Das Kriegsrecht, welches nur der Graf ausrufen kann, wird in Zeiten von besonderer Gefahr für das Reich, ausgerufen.

Für bestimmte Vergehen werden zu Zeiten, in denen das Kriegsrecht ausgerufen wurde, besondere Strafen erhoben, hierzu zählen.

 

Plünderung

Ein bei der Plünderung von Eigentum eines Horneburgers verhafteter Täter wird zu einem Jahr Steinbruch verurteilt.
 

Vergewaltigung

Vergewaltigung eines Horneburgers wird mit dem Tode bestraft.


Einbruch und Diebstahl

Ein Dieb und Einbrecher wird zu einem Jahr Steinbruch verurteilt.
 

Mord

Wird mit dem Tod durch den Strang geahndet. Der Familie des Opfers sind zur „Wiedergutmachung“ 100 Silberstücke oder der entsprechende Wert an beweglichen und/oder unbeweglichen Gütern zu zahlen.
 

Widerstand gegen den Souverän und/oder seine Stellvertreter

Der Schuldige wird entweder zu 5 Jahren Steinbruch oder zum Tode verurteilt.

 

Fahnenflucht
Fahnenflucht in Zeiten des Krieges wird mit sofortiger Exekution geahndet.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freie Grafschaft Horneburg